• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Offener Kühlschrank

„Das Wegwerfen von verzehrbaren Lebensmitteln ist ein in unserer Gesellschaft mittlerweile stark verankertes Problem. Täglich landen Massen an Nahrungsmitteln in der Abfalltonne, und das zumeist grundlos. Mit dem Offenen Kühlschrank wollen wir hier nun das Problem bei der Wurzel anpacken. Der öffentlich zugängliche Foodsharing-Schrank bietet die Möglichkeit, Essen weiterzugeben und mit anderen zu teilen, anstatt es wegzuschmeißen. Damit rettet man nicht nur kostbare Lebensmittel, sondern unterstützt auch den sozialen Gedanken des Miteinanders“, erklärt Stadträtin Andrea Mallitsch.

„Offener Kühlschrank“ – so funktioniert‘s

Zu viel eingekauft? Kurzurlaub steht an und ein voller Kühlschrank? Kein Problem, denn beim „Offenen Kühlschrank“ können frische, noch genießbare Lebensmittel ganz einfach vorbeigebracht werden. Der Bludenzer Foodsharing-Schrank befindet sich beim Franziskaner Kloster in der Kapuzinerstraße. Montags bis Samstags von 7 bis 18 Uhr können dort nicht benötigte, aber noch genießbare Lebensmittel abgegeben werden. 
Betreut wird der Offene Kühlschrank von der Stadt Bludenz in Zusammenarbeit mit der Kolping Familie.

Mehr Infos zur Initiative „Offener Kühlschrank“ gibt es unter www.offener-kuehlschrank.at

Text u. Bild Quelle: Teilen statt Wegschmeißen - Amt der Stadt Bludenz


© 2021 Simon Tschann - Bludenzer Volkspartei | Vorarlberger Volkspartei