• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Investieren in die #zukunftbludenz

Auf Bewährtes zurückgreifen, den Blick in die Zukunft gerichtet. Gemeinsam mit Landeshauptmann Markus Wallner hat der Bludenzer Bürgermeister-Kandidat Simon Tschann eine Investitions-Offensive präsentiert, wie die Alpenstadt mit Hausverstand aus der Krise kommen kann.

Die weltweite Corona-Pandemie hat auch unserer Wirtschaft entsprechend zugesetzt. Während im Mai noch 70 Prozent Umsatzrückgang erwartet worden sind, stehen wir heute bei einem Stand von 60 Prozent. „Es gibt also Licht am Ende des Tunnels“, sagt Betriebswirt Simon Tschann (VP). „Trotzdem ist ein großer Druck auf die Beschäftigung zu erwarten und zwar besondere nach Auslaufen der Kurzarbeit. Dafür braucht es Konjunkturprogramme der öffentlichen Hand. Als Bezirkshauptstatt und Zentrum des starken Vorarlberger Südens wird die Stadt – trotz der angespannten finanziellen Lage – die regionale Wirtschaft mit kräftigen Investitionen ankurbeln“, sagt Tschann. „Anstatt zu sparen, werden wir wichtige städtische Bauprojekte vorziehen und umsetzen.“ So werden Investitionen im Ausmaß von knapp 30 Millionen Euro durch die Stadt Bludenz inklusive Förderungen des Landes von etwa einem Drittel in den nächsten drei Jahren umgesetzt.

„Ein wichtiger Partner“

Oberste Priorität hat der Schulcampus Bludenz Mitte mit einem Gesamtvolumen von knapp 16 Millionen Euro. „Außerdem muss endlich eine Lösung bei der Volksschule St. Peter her.“ Auch hier sollen gesamt rund acht Millionen Euro von Stadt und Land investiert werden. Des Weiteren wird die Fahrradbrücke Brunnenfeld und die Gewährleistung eines sicheren Rad- und Schulwegs umgesetzt. „Die Gesamtkosten von knapp 1,1 Millionen Euro werden vom Land mit rund 700.000 Euro gefördert“, freut sich Tschann. Gemeinsam mit dem Land sollen auch die Tennishalle sowie das Stadion Unterstein generalsaniert werden. „Die Stadt Bludenz ist für das Land Vorarlberg ein wichtiger und verlässlicher Partner. Gerade in so herausfordernden Zeiten werden wir weiterhin Seite an Seite in die Zukunft investieren“, bekräftigt Landeshauptmann Markus Wallner bei seinem Arbeitstreffen mit Simon Tschann in der Alpenstadt. „Weitere Investitionen seitens des Landes sind natürlich wünschenswert und werden derzeit diskutiert bzw. sind diese schon in der Endphase und kurz vor der Umsetzung“, sagt Tschann und denkt dabei an die Gesundheitliche Versorgung beim Krankenhaus Bludenz oder an die Errichtung eines Primär-Versorgungszentrums.


© 2020 Simon Tschann - Bludenzer Volkspartei | Vorarlberger Volkspartei