• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simons Idee: Gratis-Stadtbus für Bludenz

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Bürgermeister-Kandidat Simon Tschann präsentiert mutige Mobilitäts-Offensive für die Alpenstadt.

Der Bludenzer Bürgermeister-Kandidat Simon Tschann (VP) sorgt mit einer neuen Mobilitäts-Offensive für Furore. „Wir nehmen die Klimakrise sehr ernst und werden entsprechende Akzente setzen. So wird es unter einem Bürgermeister Simon Tschann einen Gratis-Stadtbus geben. Für alle“, kündigt Tschann an. Außerdem soll die Stadtregion Bludenz-Bürs-Nüziders mit den Parzellen Bings und Braz durch einen neuen Ringbus enger verbunden werden.

Mitreden & mitentscheiden

Im Mobilitätskonzept des Landes steht klar geschrieben. „Von Mobilitätskonzepten werden konkrete Handlungen erwartet.“ Genau das hat sich Simon Tschann zu Herzen genommen. „Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten mit zahlreichen Bludenzerinnen und Bludenzern ein Zukunftsbild für unsere Stadt erarbeitet.“ Dabei sind viele Ideen für eine lebens- und liebenswerte Zukunft entstanden. „Ein zentrales Thema ist dabei die Mobilität. Diese reicht von Fußwegen bis hin zum Ausbau des Bludenzer Stadtbusses und betrifft uns in sämtlichen Lebenslagen. Nicht nur an Stauwochenenden.“ Deswegen kündigt Simon Tschann einen mutigen Plan im Kampf gegen die Klimakrise an. „Der Bludenzer Stadtbus soll künftig gratis verkehren. Für alle.“

Stadtregion vernetzen

Damit aber nicht genug. „Bludenz, Bürs und Nüziders wachsen immer mehr zu einer starken Stadtregion zusammen. Deswegen soll das Busnetz ausgebaut werden – und anderem mit einem neuen Ringbus, der nicht nur Bürs und Nüziders anbindet, sondern auch die Bludenzer Parzellen Bings und Braz optimal erschließt. „Wir nehmen den Klimaschutz sehr ernst“, sagt Simon Tschann. „Deswegen wollen wir ein Vorreiter im vorbildlichen Klimaschutz werden.“ Dazu braucht es mutige Entscheidungen. „Nur reden ist zu wenig. Jetzt muss endlich gehandelt werden.“

Foto: #zukunftbludenz

© 2020 Simon Tschann - Bludenzer Volkspartei | Vorarlberger Volkspartei